Ich gehöre zu dir

 Strophe1

Vor nicht allzu langer Zeit,
waren wir noch zu allem bereit.
Beim Sonnenaufgang haben wir uns geschworen,
wir gehören zusammen doch nun haben wir uns verloren.

Ref.

Und doch, ich gehöre zu dir,
ich spüre es tief in mir.
Steht mein Herz jetzt auch still,
weiss ich doch genau was ich will.

Strophe2

Es war ein Streit, er ging so tief,
du gingst fort während mein Herz nach dir rief.
Mit Tränen in den Augen schaute ich dir hinterher,
will dich halten doch es fällt mir schwer.

Ref.

Und doch, ich gehöre zu dir,
ich spüre es tief in mir.
Steht mein Herz jetzt auch still,
weiss ich doch genau was ich will.

Strophe3

Zu gehen ohne ein Wort,
es scheint du bist für immer fort.  
Träume mit dir der Wind verweht,
„doch bleib“,
wenn noch ein Hauch von Liebe besteht.

Ref.

Und doch, ich gehöre zu dir,
ich spüre es tief in mir.
Steht mein Herz jetzt auch still,
weiss ich doch genau was ich will.

Strophe4

Wo bleibt der Traum den wir haben uns geschworen,
ist alles so einfach vorbei und verloren?
Lass noch einmal uns träumen und irgendwann,
fängt mein Herz auch wieder zu schlagen an.

Ref.

Denn ich gehöre doch zu dir,
ich spüre es tief in mir.
Steht mein Herz jetzt auch still,
weiss ich doch genau was ich will.

Denn ich gehöre doch zu dir,
einfach für alle Zeit, nur zu dir
Zu dir mit dem Traum tief in mir.
© 23.04.2006 by Paloma




 Zurück