Heimlich tue ich es

 Strophe1

Nur ein Bild das liegt noch vor mir,
längst bist du gegangen und nicht mehr bei mir.
Noch im Herzen die Erinnerung der Zeit,
eingebrannt in der Seele, trage ich sie für die Ewigkeit.

Ref.

Heimlich denn du solltest es nicht wissen,
küsse ich dein Bild, denn ich werde dich immer vermissen.
Heimlich weine ich noch ein paar Tränen um dich,
doch wie du es schaffst, werde irgendwann es auch ich.

Strophe2

Wünsche mir heimlich, du würdest noch einmal vor mir stehen,
und es würde noch einmal um uns geschehen.
Fühle noch einmal wie mich küsst dein Mund,
und falle im Rausch der Gefühle auf den tiefen Meeresgrund.

Ref.

Heimlich denn du solltest es nicht wissen,
küsse ich dein Bild, denn ich werde dich immer vermissen.
Heimlich weine ich noch ein paar Tränen um dich,
doch wie du es schaffst, werde irgendwann es auch ich.

Strophe3

Ich habe auch meinen Stolz und muss jetzt einfach nur stark sein,
denn die Realität zeigt mir du lässt mich doch auch immer nur allein.
Und werde ich heimlich mal wieder schwach,
gebe ich trotzdem der Versuchung nicht nach.

Ref.

Denn nur heimlich denn du solltest es nicht wissen,
küsse ich dein Bild, denn ich tue dich noch immer vermissen.
Heimlich weine ich noch ein paar Tränen um dich,
doch schaffen werde es irgendwann wie du auch ich.
© 07.05.2006 by Paloma




 Zurück